Ein guter Start als Friseur, in die Selbständigkeit.

Aktualisiert: Feb 14

Den ganzen Tag auf den Beinen und mit Herz und Seele im Einsatz der Friseurberuf fordert einiges; die Bezahlung hingegen bleibt durchwachsen, selbst nach vielen Berufsjahren.

Möchte man sich damit nicht abfinden, so bleibt als sehr lohnendere Ausweg die Selbstständigkeit:

Als Stuhlmieter oder mit eigenem Ladengeschäft. Wofür Sie sich auch entscheiden: Sie sind von Anfang an Unternehmer.

Die Vorteile einer Stuhlmiete liegen dabei klar auf der Hand:


- Kaum Investment für einen erfolgreichen Start

- Keine Finanzierung über ein Bankdarlehn

- Keine Aufwendigen Umbaumaßnahmen

- Günstigere Versicherungen

- Keine langen Vertragslaufzeiten

- Weniger Risiko

Selbstständig bedeutet: selbst verantwortlich für alles, was mit dir geschieht, für alles: Für Finanzen, Versicherungen, Buchhaltung, Steuern und Terminplanung, für Kalkulation, Umsatz und Gewinn deines kleinen Unternehmens.

Du hast alle unternehmerischen Freiheiten, aber auch alle Aufgaben, Pflichten, Verpflichtungen ohne Ausreden.

Soft Skills

Bevor du startest, müsst du die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen:

Verlangt wird:


- Einen Meisterbrief

- Die Gewerbeanmeldung

- Eintragung in die Handwerksrolle

- ein Status - Feststellungsverfahren bei der Rentenversicherung.


Die Einhaltung aller Vorschriften und Gesetze, die den Status eines Selbstständigen betreffen. Riskiere besser nichts. Denn wenn man als Scheinselbstständiger entdeckt wird, kann es unangenehm für den Mieter, der sein Einkommen verliert, und für den Vermieter, der rückwirkend Sozialbeiträge entrichten muss, richtig teuer werden.

Deshalb sind geprüfte Verträge von einem Anwalt das A und O.

Neben der fachlichen Eignung sollte man bestimmte persönliche Voraussetzungen mitbringen:


- Eine gewisse unternehmerische Begabung

- Ordnung und Disziplin

- strategisches Denken und Kreativität sowie Organisationstalent

- Durchhaltevermögen


Gleichermaßen wichtig ist auch die Fähigkeit, die Grenzen des eigenen Könnens zu erkennen, also zu wissen, bei welchen Fragen man besser Sachverstand von außen hinzuzieht.


Wenn du also weder Buchhalter noch Webdesigner bist, dann beauftragst du besser jemanden, der sich mit diesen Themen auskennt.

Es ist immer wichtig seine Grenzen zu kennen und seine Zeit richtig zu investieren, am besten in die Kernkompetenz welche einem Umsatz garantiert.

Totale Verantwortung

Stelle deinen Betrieb auf möglichst solide Füße. Das gelingt mit gründlicher Planung, mit einer tragfähigen Finanzbasis und dem Aufbau von Vermögen, um Durststrecken ohne Nervenzusammenbrüche zu überstehen.

Gebe auf keinen Fall Ihre kompletten Umsätze für Konsumgüter aus.

Idealerweise hast du bereits einen eigenen Kundenstamm, ehe das Projekt Selbstständigkeit beginnt.

Diese Stammkunden sind von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Fähigkeiten so überzeugt, dass sie auch Ihren Ortswechsel mitmachen.


Wenn du bei null beginnen, wird plötzlich auch die Selbstvermarktung ein sehr wichtiges Thema. Du musst dich also mit Marketing befassen, mit einem eigenen Internet Auftritt und mit Kooperationsmöglichkeiten, um deinen kleinen Salon bestmöglich auszulasten.

Am besten suchst du dir jemanden der sich mit Werbung auskennt, Hilfestellungen sind hierzu immer wichtig, um Fehlinvestitionen zu verhindern.

Du solltest die Nerven haben, höchstpersönlich erfolgreich zu sein in gutem Einvernehmen mit den Kollegen, aber zugleich mit ihnen im Wettbewerb. Also musst du alles daran setzen, deine Kunden zu halten und neue zu gewinnen.

Regel 1:

Fair Play!




32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen